Wahlkampf in Niedersachsen: Weniger für Landwirtschaft und weniger Wölfe?

Gibt es in Zukunft weniger Unterstützung für Landwirte in Niedersachsen? Wenn es nach der CDU geht, offensichtlich ja. CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann präsentierte kürzlich Barbara Otte-Kinast als designierte Landwirtschaftsministerin für den Fall, dass die CDU die Wahl gewinnt.

Und die muss sich offenbar – wie sie nun selbst in einem Interview zugab – in viele politische Themenbereiche erst noch einarbeiten, weil ihr derzeitiges Wissen für ein umfassendes Urteil noch nicht ausreicht. (*1 – letzte Frage)

Bereits „gut informiert“ scheint sie jedoch offensichtlich beim Thema Wolf zu sein. Der müsse ins Jagdrecht übernommen werden, wird sie gestern in der HAZ unbenommen des Umstands zitiert, dass das Jagdwesen in seiner heutigen Form eigentlich überhaupt nicht für die Bejagung von Wölfen geeignet ist. (*2)

Und während Otte-Kinast sich im Hintergrund langsam für ihre politische Karriere „warmläuft“, stellt Althusmann bereits die nächsten „Schattenminister“ vor.

Darunter den CDU-Landesvize Björn Thümler. Der soll neben seiner Aufgabe als Finanzminister künftig sogar „Superminister“ werden, ausgestattet also mit einer zusätzlichen Abteilung für Digitalisierung und einem „Milliardenetat“ sowie einem eigenen Staatssekretär dafür.

Abgeben muss deshalb offensichtlich (auch) das Landwirtschaftsministerium (*3).

Ist das öffentliche Getöse um den Wolf demnach vielleicht nichts anderes als eine politische „Nebelkerze“, um die „kalte Entmachtung“ des Landwirtschaftsressors durch die Hintertür zugunsten der Digitalisierung zu kaschieren?

Die Prioritäten Althusmanns scheinen eindeutig zu sein. Das Nachsehen haben offenbar beide: Landwirte UND Wölfe.


Quellen:

(*1) NOZ am 11.9.2017:„ Interview mit CDU-Schattenagrarministerin – Otte-Kinast: Meyer hat der Landwirtschaft nicht gutgetan“ abgerufen am 12.9.2017, hier der Link!

(*2) HAZ am 11.9.2017: „Soll der Wolf zum Abschuss freigegeben werden?“ abgerufen am 12.9.2017, hier der Link!

(*3) NOZ am 05.9.2017:„Thümler für Digitales, Hilbers für Soziales“, abgerufen am 12.9.2017, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)

Kommentar verfassen