Minister Schmidts „Anti-Wolf-Brief“ von Staatssekretär abgefangen

Statt – wie ursprünglich geplant und versprochen – den ländlichen Raum stärker finanziell zu unterstützen (die Mittel werden im kommenden Haushaltsjahr des Bundes offenbar um 55 Millionen EURO gekürzt), scheint sich der amtierende Bundeslandwirtschaftsminister lieber in Angelegenheiten einzumischen, die ihn nichts angehen.

Medienberichten zufolge schrieb Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) nämlich einen Brief an Umweltkommissar Karmenu Vella nach Brüssel, in dem er „nachdrücklich“ darum bat, den strengen Schutzstatus der in Deutschland lebenden Wolfspopulation zu überprüfen.

Daraufhin wandte sich auch Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth an die Kommission – um den Brief Schmidts wieder einzufangen. Der Brief stelle nicht die Haltung Berlins dar, Landwirtschaftsminister Schmidt sei außerdem gar nicht zuständig.


Quelle: Süddeutsche Zeitung am 3. Oktober 2017. Beitrag von Michael Bauchmüller, abgerufen am 3.10.2017, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)

Kommentar verfassen