Sechs Wölfe aus Gehege entwichen

Aus einem Freigehe bei Ludwigsthal (Nationalpark Bayerischer Wald) sind in der Nacht zum Freitag sechs von neun Wölfen entwichen. Das meldete jetzt der Bayerische Rundfunk (BR), nachdem die Nationalparkverwaltung den Vorfall bestätigte. Ein Krisenstab wurde eingerichtet. Man setze „mit höchstem Personaleinsatz“ alles daran, die Tiere wieder einzufangen, so Nationalparkleiter Franz Leibl.

Ein Verbleib der Tiere in freier Wildbahn sei ausgeschlossen. Die Bevölkerung – für die nach Auffassung der Fachleute derzeit keine Gefährdung besteht – wird darum gebeten, auf keinen Fall Futter für die Wölfe zu deponieren, sich den Wölfen aktiv zu nähern oder sie zu fotografieren.

Jede Sichtung soll dem „Haus zur Wildnis“, Tel. 09922/5002-0 mitgeteilt werden.

Den vollständigen BR-Bericht können Sie hier aufrufen!


Der „Passauer Neue Presse“ gab Wolfsexperte Ulrich Wotschikowsky ein Interview zu der Frage, ob die entlaufenen Wölfe gefährlich sind. Hier finden Sie dieses Interview!


Quellen:

(*1) Bayerischer Rundfunk am 6.10.2017: „Wölfe aus Nationalpark Bayerischer Wald ausgebrochen“ von Renate Roßberger, abgerufen am 6.10.2017, 12:55 Uhr

(*2) Passauer Neue Presse am 6.10.2017: „Experte im Interview: Sind die ausgebüchsten Wölfe gefährlich?“, abgerufen am 6.10.2017, 13:50 Uhr

Kommentar verfassen