„Experte verrät“: Nach 19 Jahren sind Wölfe in Sachsen keine Seltenheit mehr…

Mandy Schneider, die auf TAG24.de über Gerhard Bräuer (66) berichtet, er könne die Spuren der Wölfe lesen, scheint überzeugt: Sie habe es bei dem erfahrenen Jäger mit einem Experten zu tun.

Der wiederum glaubt, im Erzgebirge fehle es den Wölfen an der nötigen Ruhe, um sich als Rudel anzusiedeln. Wenn sich der „Experte“ da mal nicht irrt….

Der TAG24-Artikel schließt mit der Information, dass letzten Freitag eine Online-Petition zur „Begrenzung der Wolfspopulation“ endete, zu deren Teilnahme zahlreiche einschlägige Foren aufgerufen hatten. 18.590 Signaturen verzeichnete diese „openPetition“ am Ende im Internet. (*2)

Dass es nicht zu mehr Unterschriften reichte (die Online-Petition zur „Rettung“ des Wolfs „Pumpak“ Anfang 2017 – ebenfalls in Sachsen – unterzeichneten immerhin weit über 100.000 Menschen), mag wohl auch auf die Begründung zurückzuführen sein, die der Begrenzungsforderung zugrunde liegt.

Die klingt nämlich wenig überzeugend: Da ist von Verärgerung zu lesen und davon, dass mit den Wölfen die Bewegungsfreiheit der Menschen in der Natur eingeschränkt werde, was für ängstliche Zeitgenossen zwar „gefühlt“ richtig sein mag, faktisch aber nicht stimmt. Mit der Ausnahme vielleicht, dass man Hunde in Wolfsgebieten stets an der Leine führen sollte.

Außerdem fordern die Initiatoren der Petition eine Bestandsreduzierung von Wölfen, wie sie in Ländern durchgeführt wird, die klar gegen die FFH-Richtlinie der Europäischen Union verstoßen.

Warum man diesem Vorschlag deshalb so nicht folgen wird, bedarf wohl keiner weiteren Worte.

Dennoch dürfte, und da liegt Mandy Schneider richtig, der Umgang mit dem Wolf demnächst im sächsischen Landtag erneut diskutiert werden. Und darauf kann man gespannt sein…

Just my two cents

Jürgen Vogler


Quellen:

(*1) TAG24.de, Mandy Schneider am 14.12.2017: „Experte verrät: Wölfe in Sachsen keine Seltenheit mehr“, abgerufen am 18.12.2017, hier der Link!

(*2) „openPetition Deutschland“: „Begrenzung der Wolfspopulation“, abgerufen am 18.12.2017, hier der Link!

 

Kommentar verfassen