Auf der Fuchsjagd irrtümlich Wölfin erschossen

In der Nacht von Freitag, 2. Februar, auf den darauf folgenden Samstag wurde auf einer Fuchsjagd in Goms (Schweiz, Kanton Wallis) irrtümlicherweise eine Wolfsfähe erschossen. Die jagdberechtigte Person meldete den Vorfall direkt nach Feststellung des Irrtums.

Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere (DJFW) benachrichtigte daraufhin die Staatsanwaltschaft, die zwischenzeitlich ein Ermittlungsverfahren eröffnet hat

Angaben zur Abstammung des Tieres werden DNA-Analysen liefern, die im Tierspital von Bern bearbeitet werden.


Quelle: 1815.ch am 5.2.2018: „Irrtümlicher Wolfsabschuss im Goms“ abgerufen am selben Tag, hier der Link!

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)

Kommentar verfassen