Wölfe durchstreifen den Nordwesten Deutschlands

Gleich mehrere Wolfsichtungen wurden jetzt aus dem Nordwesten Deutschlands, also aus Ostfriesland, dem Emsland und aus dem nördlichen Nordrhein-Westfalen gemeldet. Am vergangenen Mittwoch wurde im Rheiderland  bei Weener und später im Oberledingerland ein Wolf gesichtet, wie Elke Wieking vom General-Anzeiger kurz darauf meldete. Die örtliche Polizei – man lese und staune – geht in einer Stellungnahme offenbar nicht davon aus, dass der Beutegreifer sich dort dauerhaft niederlässt. (*1)

Im etwas südlicher gelegenen Emsland wurde bereits einen Tag zuvor ein Jungwolf am Rande des Dorfes Wippingen gesichtet und gefilmt. Das Wolfsbüro in Hannover teilte nach Sichtung des recht undeutlichen Videos mit, dass alle Merkmale tatsächlich auf einen Wolf hindeuteten. (*2)

Bereits am 26. Januar fotografierte ein Autofahrer auf einem Acker noch etwas südlicher im nördlichen Nordrhein-Westfalen zwischen Albersloh und Sendenhorst einen Wolf. Die Einschätzung des Landesumweltamtes (LANUV), dass diese Aufnahmen einen Wolf zeigen, wurde von der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) eindeutig bestätigt (Wolfsmonitor berichtete, hier!).

Wir befinden uns gerade der Jahreszeit, in der viele Jungwölfe ihren Familienverband (Rudel) verlassen und auf Wanderungen gehen, um eigene Partner und Reviere zu finden.


Quellen (alle abgerufen am 9.2.2018):

(*1) General-Anzeiger am 7.2.2018: „Wolf im Oberledingerland gesichtet“, von Elke Wieking, hier der Link!

(*2) Neue Osnabrücker Zeitung am 7.2.2018: „Vermutlich Wolf am Dorfrand von Wippingen gesichtet“, von Daniel Gonzalez-Tepper, hier der Link!

 

Kommentar verfassen