„Bauchlandung“ mit dem Vorschlag der Wolfsregulierung

Was ist eigentlich aus Mario Borchert geworden? Kennen Sie nicht? Mario Borchert aus Ostprignitz-Ruppin trat letztes Jahr als Direktkandidat für den Bundestag an. Und das mit nur einem Thema: Die Regulierung der Wolfsbestände. Auch Wolfsmonitor berichtete damals darüber (siehe hier!).

Nur 618 Menschen stimmten dann bei der Bundestagswahl für Borchert. 618 von 176.002 Wahlberechtigten in „seinem“ Wahlkreis Prignitz – Ostprignitz – Ruppin – Haveland. Nicht wirklich überzeugend.

Doch damit nicht genug: Jäger Borchert startete darüber hinaus eine an den Bundestag gerichtete Petition zur „Aufnahme der Tierart Wolf in das Bundesjagdgesetz“. (*1)

Die Begründung: Herdenschutzinvestitionen und Wolfsrissentschädigungen würden ohne eine entsprechende Bestandsregulierung Größenordnungen erreichen, die gegenüber den Landwirten und den Steuerzahlern nicht zu rechtfertigen seien.

50.000 Mitzeichner hätte es bedurft, damit sich der Bundestag mit der Sache befasst. Ganze 407 haben die Petition, trotz zahlreicher Berichte und Hinweise in den Medien darüber (z.B. Neues Deutschland, Märkische Allgemeine Zeitung, etc.), mitgezeichnet. Ebenfalls ein eindeutiges Statement.

Aber Borchert ist nicht der einzige, der mit dem Thema eine gehörige „Bauchlandung“ erfahren durfte.

Auch die niedersächsischen CDU-Wahlkämpfer Frank Oesterhelweg, seinerzeit Umweltminister im Schattenkabinett von CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann, und Thiemo Röhler wetterten weit wahrnehmbar gegen den Wolf und erhielten prompt die Quittung der Wähler: Röhler rutschte von 41.4 % der Erstimmen im Jahr 2013 auf nur noch 29.88 %. Osterhelweg verlor sogar seinen Wahlkreis (WM berichtete, hier!)

P.S.: „Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.“ (René Descartes)


Quelle: (*1) Deutscher Bundestag, epetitionen.bundestag.de, Petition Id-Nr.73550, abgerufen am 11.2.2018, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)

Kommentar verfassen