Neue Regeln im Herdenschutz ab heute wirksam!

Seit dem 26. November letzten Jahres gilt die „Richtlinie Wolf“ in Niedersachsen. Mit ihrem Inkrafttreten wurde den Haltern von Ziegen, Schafen und Gehegewild (in der Regel Damwild) ein Kalenderjahr eingeräumt, um einen entsprechenden wolfsabweisenden „Grundschutz“ vor Wolfsübergriffen in den Landkreisen, die zur „Förderkulisse Herdenschutz“ gehören, herzustellen.

Diese Präventionsmaßnahmen wurden vom Land bis zu 80 % gefördert. Das bleibt auch in Zukunft so. Geändert hat sich mit dem heutigen Tag die Verfahrensweise im Schadensfall. Wurde bis zum heutigen Tag kein Grundschutz geschaffen, erhalten die Tierhalter in den Landkreisen, die bereits seit dem 26.11.2014 zur Förderkulisse gehören, keine Schadensausgleichzahlungen mehr. Diese Schadensersatzgelder sind freiwillige Leistungen des Landes, sogenannte Billigkeitsleistungen, auf die grundsätzlich kein gesetzlicher Anspruch besteht. Anders als zum Beispiel in Sachsen, profitieren Hobbytierhalter in Niedersachsen nicht von diesen Regelungen.

Vor dem Hintergrund der Diskussion um die Entnahme der sogenannte „Goldenstedter Wölfin“, die in den Landkreisen Vechta und Diepholz unterwegs ist und dabei hohe Zäune übersprungen haben soll, bedeuten diese Regeln, dass die Jahresfrist für die Tierhalter im Landkreis Vechta noch bis zum 11. Februar 2016 läuft, während sie für den Landkreis Diepholz mit dem heutigen Tag abläuft.

Dass lange noch nicht alle Tierhalter die Unterstützung des Landes in Anspruch genommen haben, zeigt eine Bilanz des niedersächsischen Wolfsbüros aus der letzten Woche. Demnach konnten der „Goldenstedter Wölfin“ 11 Übergriffe mit 31 beteiligten Tieren nachgewiesen werden, 94 % dieser Übergriffe ereigneten sich auf ungeschützten Weiden. Es bleibt also noch viel zu tun.


(Quellen:
1. az-online.de, Artikel „Nach einem Jahr Wolfsrichtlinie gelten ab Donnerstag bei Rissen schärfere Regeln“, abgerufen am 26.11.2015, hier der Link!
2. Förderkulisse Herdenschutz in Niedersachsen, abgerufen am 26.11.2015, hier der Link!
3. „Information über Nutztierrisse in den Kreisen Vechta und Diepholz“ vom 16. November 2015 auf der Webseite des NLWKN: www.nlwkn.niedersachsen.de, abgerufen am 26.11.2015, hier der Link!)

Kommentar verfassen