Thomas Achim Schoke: Herden schützende Hunde im „Schutzmodus“

…“Das blitzartige Umschalten vom „easy-going“ in den „protection-mode“ ist ein Charakteristikum, das alle Herdenschutzhunde ungeachtet ihrer Rasse oder Abstammung teilen. In jeder Sekunde ist der Hund latent verteidigungsbereit, selbst dann, wenn er mit halb geschlossenen Augen in der Ecke des Zimmers döst. Ich gebe zu, dass es für einen Menschen, der über keine Erfahrungen mit Herdenschutzhunden verfügt, beängstigend sein kann, wenn der Hund innerhalb von Zehntelsekunden zwischen augenscheinlichem Desinteresse und Verteidigungsbereitschaft umschaltet. Verstärkt wird dieser Effekt,  da der Hund sofort nach der Beseitigung der echten oder vermeintlichen Gefahr wieder der ruhige, ausgeglichene Zeitgenosse wird, den man zu kennen glaubte. Herdenschutzhundkenner sind nicht die Personen, die Rassegeschichte oder zahllose Zuchtstandards herunterbeten können – Herdenschutzhundkenner sind diejenigen, die um diese Eigenschaften wissen, die Reaktionen ihres Hundes vorhersagen, rechtzeitig gegensteuern und dadurch Missverständnisse verhindern können.

Herdenschutzhunde, vor allem Rüden, können ausgesprochene Charmeure sein. Haben sie einen Menschen erst einmal akzeptiert, ist ihr Benehmen in vielen Fällen voller freundlicher Zuneigung, ja sie können sich sogar fast als Schmusehunde zeigen. Allerdings bleibt auch in diesen Phasen die Verteidigungsbereitschaft des Hundes in vollem Umfang erhalten. Beispiel: Der Hund legt seinen Kopf auf Ihren Oberschenkel und lässt sich kraulen. Hinter Ihrem Rücken betritt ein fremder Hund oder eine fremde Person das Grundstück. Ohne Vorwarnung macht der Herdenschutzhund einen Satz, stellt oder vertreibt den Eindringling, kommt gemächlich zurückgetrottet und lässt sich weiter kraulen. Innerhalb weniger Sekunden sind Pulsschlag und Atmung des Hundes wieder normal, und Unwissende glauben, die plötzliche Verteidigungsreaktion des Herdenschutzhundes nur geträumt zu haben.“…


(Quelle: Zitiert aus: Thomas Achim Schoke: „Herdenschutzhunde – Eigenschaften, Fähigkeiten, Wesen, Verhalten“, animal-learn Verlag, 3. Auflage, 2012, Seite 75 f., für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das folgende Buchcover)

Kommentar verfassen