Tierschutzpartei prüft ebenfalls Klage wegen der Tötung von „MT6“

Nachdem die Partei „ETHIA“ mit Sitz in Hamburg kürzlich bekannt gab, dass sie eine Strafanzeige gegen Umweltminister Wenzel aufgrund der Tötung von Wolf „Kurti“ gestellt habe (Wolfsmonitor berichtete, hier der Link!), meldete heute nun die Partei „Mensch, Umwelt, Tierschutz“ im Rahmen einer Pressemitteilung, dass sie zur Prüfung einer Klage gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen dem Umweltministerium unter Bezug auf das Umweltinformationsgesetz (UIG) einen Fragenkatalog zur Tötung von Wolf „MT6“ („Kurti“) zugestellt habe.

Die Partei erwartet nun innerhalb einer „verkürzten Frist von 7 Werktagen“ eine offizielle Stellungnahme des Ministeriums.

„Nachdem bereits zahlreiche Strafanzeigen gegen Umweltminister Stefan Wenzel und seine Umweltbehörde gestellt wurden“, so ist der Meldung weiter zu entnehmen, „besinnt sich die Tierschutzpartei auf die Fakten und erwartet neben der geforderten Akteneinsicht eine persönliche Einladung seitens des Ministers.“

„Wir wollen aber nichts überstürzen“, ist weiter zu lesen. Eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sei nach Ansicht der Partei in diesem Fall haltlos und ohne Erfolgsaussicht.

Zur vollständigen Pressemeldung der Partei nutzen Sie bitte folgenden Link!

(Quelle: Partei Mensch, Umwelt, Tierschutz (Tierschutzpartei), www.tierschutzpartei.de,  Artikel: „Fragen an das Umweltministerium bzgl. Kurti“ (Pressemitteilung vom 04.05.2016), abgerufen am 4.5.2016 (verlinkte Inhalte ohne jegliche Gewähr), hier der Link!)

Kommentar verfassen