Offenbar Fehler in der Wielgus/Peebles -Studie, die besagt, dass Wölfe töten sich rächt…

Ein aufmerksamer Leser machte Wolfsmonitor nun darauf aufmerksam, dass die im Jahr 2014 veröffentlichte Wielgus/Peebles-Studie der „Washington State University“ offenbar nicht mit den Ergebnissen übereinstimmt, die Anfang des Jahres 2016 von der „University of Washington“ von Niraj Poudyal, Nabin Baral and Stanley Asah veröffentlicht wurden.

Demnach ist man sich in den wissenschaftlichen Kreisen Washingtons uneinig darüber, wie getötete Wölfe die Zahl der Übergriffe auf Nutztiere schlussendlich verändern.

Aber lesen Sie das (englischsprachige) Dokument gerne selbst, hier der Link!

(Quelle: PLOS.ONE, www.journals.plos.org, Artikel: „Wolf Lethal Control and Livestock Depredations: Counter-Evidence from Respecified Models” von Niraj Poudyal, Nabin Baral and Stanley T.Asah, abgerufen am 28.7.2016, hier der Link!)

Kommentar verfassen