Tiefenpsychologie offenbart: Wolf ist eigentlich ein „ganz armes Schwein!“

Dr. Rolf Horak von der Stendaler Hochschule versucht sich in jedem Sommersemester mit Hilfe tiefenpsychologisch orientierter Interviews, die eine Studiengruppe der Hochschule für ihn führt, einem aktuellen Thema zu nähern.

In diesem Jahr ging es dabei um den Wolf, beziehungsweise dessen Rückkehr in die Altmark. 15 Frauen und elf Männer im Alter zwischen 26 und 62 Jahre wurden von der Studiengruppe jeweils etwa eine Stunde lang befragt. Das Ergebnis beschreibt Dr. Horak so: „Der Wolf kann offensichtlich nicht neutral betrachtet werden“…. im Prinzip sei er „ein ganz armes Schwein.“

Den vollständigen Artikel von Egmar Gebert in der „Volksstimme“ können Sie hier aufrufen!

Quelle: Volksstimme.de, www.volksstimme.de, Artikel von Egmar Gebert am11.8.2016: „Altmärker befragt – Der Wolf – ein ganz armes Schwein“, abgerufen am 11.8.2016, hier der Link!

Kommentar verfassen