Niedersachsen: Raoul Reding ist der Nachfolger von Britta Habbe bei der LJN

Der neue Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) heißt Raoul Reding. Er ist der Nachfolger von Dr. Britta Habbe, die seit dem 1. Juli 2016 stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Fischotter-Zentrums in Hankensbüttel ist.

Mit einem Schreiben stellte sich Reding kürzlich der Jägerschaft persönlich vor:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Raoul Reding, ich komme aus Luxemburg und bin seit dem 1. September 2016 als Wolfsbeauftragter bei der Landesjägerschaft Niedersachsen tätig, womit ich die Nachfolge von Dr. Britta Habbe übernehme. Als ihr Ansprechpartner in Sachen Wolf möchte ich mich kurz vorstellen: Ich habe ein Bachelor-Studium an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg in „Waldwirtschaft und Umwelt“ (Schwerpunkt: Internationale Waldwirtschaft), sowie ein Master-Studium an der Universität für Bodenkultur Wien/Österreich in „Wildtierökologie und Wildtiermanagement“ absolviert. Nach meinem Abschluss war ich für die Natur- und Forstverwaltung in Luxemburg tätig. Zu meinen Aufgaben gehörten die Erstellung einer Habitateignungsstudie für den Wolf, die Erstellung eines Wolfmanagementplans, sowie die Ausarbeitung eines technischen Berichts in Sachen Jagd und Wildtiermanagement.

Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Für Fragen oder sonstige Informationen stehe ich gerne zur Verfügung, meine Kontaktdaten finden Sie weiter unten.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil

i.A.

Raoul Reding, MSc., Wolfsbeauftragter“

Wolfsmonitor wünscht Raoul Reding viel Erfolg bei seiner herausfordernden Aufgabe!

Quelle:  Jägerschaft Melle, www.ljn.de, News-Artikel vom 12.9.2016: „Wolfsbeauftragter“, abgerufen am 20.9.2016, hier der Link!

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

 

 

Kommentar verfassen