Saisonbedingter Anstieg von Nutzierrissen durch Wölfe

„Der aktuell zu beobachtende Anstieg der Nutztierrisse im Spätsommer / Herbst entspricht dem typischen saisonalen Muster, das sowohl aus Deutschland als auch aus anderen europäischen Wolfsgebieten bekannt ist“, heißt es auf der Webseite der „Wolfsregion Lausitz“.

Und weiter: „Demnach finden in dieser Jahreszeit in der Regel die meisten Übergriffe statt, was zum einem vermutlich mit dem erhöhten Nahrungsbedarf der schon fast ausgewachsenen Wolfswelpen zusammenhängt. Zum anderen sind Kitze, Hirschkälber und Frischlinge, die im Frühling und Sommer für Wölfe eine besonders leichte Beute darstellen, im Herbst schon zu reaktionsschnellen Wildtieren herangewachsen.“ (*1)

Ich füge noch hinzu, dass die Elterntiere eines Rudels ihren Jungwölfen (Welpen) während dieser Jahreszeit die Jagd beibringen. Auch das führt zu vermehrten Opfern unter den nicht ausreichend geschützten Nutztieren, insbesondere Schafen.

Und das gilt für alle Regionen, in denen Wölfe leben, nicht nur für die Wolfsregion Lausitz!

Quelle: (*1) Kontaktbüro „Wolfsregion Lausitz“, www.wolfsregion-lausitz.de, Artikel: „Mehrfache Nutztierschäden durch Wölfe im Territorium des Rosenthaler Rudels“ vom 7.10.2016, abgerufen am 19.10.2016, hier der Link!

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

Kommentar verfassen