Österreich: Kein Beweis, dass Goldschakale Großtrappen gefährden, aber…

In Jägerkreisen begrüßt man die Aufnahme des „Eindringlings“ Goldschakal ins Burgenländische Jagdgesetz bereits. Sobald die Novelle in Kraft trete, werde die Jagd auf ihn eröffnet, schreibt die BVZ.de. (*1)

Der Hintergrund: Angeblich bedroht der aus dem Osten in die Region dringende Goldschakal ein mit mehreren Millionen an EU-Fördergelder gefördertes Artenschutzprojekt im westpannonischen Raum. Dort leben heute ungefähr 500 Großtrappen.


Für den „Trappenkoordinator für Mitteleuropa“, Rainer Raab, stellt der Goldschakal allerdings noch kein gravierendes Problem in der Region dar. Bis dato läge kein stichhaltiger Beweis vor, dass eine Großtrappe durch einen Goldschakal umgekommen sei.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter Nutzung dieses Links!

Quelle: (*1) BVZ.at, Artikel vom 19.10.2016: „Bedroht Goldschakal die Großtrappe?“, abgerufen am 21.10.2016, hier der Link!

Kommentar verfassen