Herdenschutz: Tierhalter sollten die Angebote annehmen

Die Zahl der dokumentierten Nutztierrisse des unter strengen Artenschutz stehenden Wolfes ist von 2002 bis 2015 von 33 auf 714 gestiegen – also um mehr als das 20-Fache, schreibt die taz. Was auf den ersten Blick beeindruckt, relativiert sich jedoch beim näheren Hinsehen.

Denn Markus Bathen, Wolfsexperte des Naturschutzbunds (NABU), erklärt: „In dem betreffenden Zeitraum hat sich die Anzahl der Wölfe von einem Rudel auf 46 vermehrt. Damit hat sich relativ gesehen das Verhältnis der verlorenen Nutztiere pro Rudel mehr als halbiert.“

Es gehe außerdem nicht um die Frage Wolf oder nicht, sondern wie mit ihm gelebt werden könne. Die Lösungen dafür seien im Herdenschutz vorhanden.

Den vollständigen Artikel von Jost Maurin, der am 25.10.2016 in der Berliner „taz“ erschien, können Sie hier abrufen!

Quelle: taz, www.taz.de, Artikel von Jost Maurin am 25. Oktober 2016: „Artenschutz in Deutschland – Immer mehr Wolfsrisse“, abgerufen am 26.10.2016, hier der Link!

Kommentar verfassen