Todesurteil für die Goldenstedter Wölfin? – E-Mail-Aktion!

Jan Olsson, Wildbiologe und Wolfsschützer, übergab bereits im März 2016 über 70.000 Unterschriften einer Online-Petition zur Rettung der „Goldenstedter-Wölfin“ an den niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel (hier!).

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass das Projekt, die Goldenstedter Wölfin zu besendern, nun in der ersten Hälfte des nächsten Jahres starten soll (hier!), wendet Olsson sich mit der Befürchtung, das sei nun das Todesurteil für die Wolfsfähe, erneut auf der Petitionsplattform „change.org“ an die Öffentlichkeit. Seine Vermutung äußert er dort wie folgt:


… „Der Umweltminister von Niedersachsen, Herr Stefan Wenzel, führt die Besenderung der Goldenstedter Wölfin durch. Das ist ihr Todesurteil!

Die einzigen beiden besenderten Wölfe – MT6 („Kurti“) und seine Schwester FT 10 und ihre Welpen – in Niedersachsen sind bereits tot.

Die Goldenstedter Wölfin ist die Leitwölfin und Mutter der Jungwölfe ihres Rudels. Sie besendern zu wollen ist nicht notwendig. Es gibt keinen Grund dafür!“…


Olsson fordert nun zur Teilnahme an einer bis Montagabend (7.11.2016) dauernden E-Mail-Aktion an das Umweltministerium in Niedersachsen auf.

Weitere Informationen zu dieser Aktion können Sie über diesen Link aufrufen!

Quelle: Petition von Jan Olsson auf „Change.org“: Neuigkeiten vom 4. November zur Petition – „Todesurteil für die Goldenstedter Wölfin!“, abgerufen am 5.11.2016, hier der Link!

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

Kommentar verfassen