„Die Tiere, die wir jetzt hier haben, sind aus Sibirien eingewandert…“

Das Achimer Kreisblatt interviewte kürzlich die Brüder Jürgen Luttmann, als Vorsitzenden der Jägerschaft des Landkreises Verden, und Heinrich Luttmann, als Vorsitzenden des Forstverbandes für den Kreis Verden, zur Forderung der Niedersächsischen Landesforsten, die Schalenwildpopulation in den Wäldern deutlich zum Schutz der Bäume zu reduzieren. Es ging dabei jedoch nicht nur um den „Wald-Wild-Konflikt“, sondern auch um den Wolf.

Heinrich Luttmann, nicht nur Vorsitzender des Forstverbandes für den Kreis Verden, sondern – wenn Google richtig liegt – auch Kreistagsabgeordneter sowie „prominenter Unterzeichner“ der Kirchlintelner Petition „Wölfe brauchen wir hier nicht“, scheint sich offenbar ganz genau mit den Beutegreifern auszukennen. „Die Tiere, die wir jetzt hier haben, sind aus Sibirien eingewandert und gehören nicht hierher“, äußerte er gegenüber dem Achimer Kreisblatt in dem Interview. (1/2)


Kommentar:

Glaubst du denn: von Mund zu Ohr

Sei ein redlicher Gewinst?

Überliefrung, o du Tor,

Ist auch wohl ein Hirngespinst!

Nun geht erst das Urteil an;

Dich vermag aus Glaubensketten

Der Verstand allein zu retten,

Dem du schon Verzicht getan.“

Johann Wolfgang von Goethe, (1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann (*3)


Quellen:

(*1) CDU-Kirchlinteln, www.cdu-kirchlinteln.de, Mitteilung vom 11. August 2016: „CDU Kuirchlinteln startet Petitionverfahren: „Wölfe brauchen wir hier nicht“, abgerufen am 7.12.2016, hier der Link!

(*2) MK Kreiszeitung, www.kreiszeitung.de, Beitrag vom 4.12.2016: „Interview mit Waldbauer Heinrich Luttmann und Jäger Jürgen Luttmann – Rehe – die Wildschweine des Waldes?, abgerufen am 7.12.2016, hier der Link!

(*3) Goethe, Gedichte. West-östlicher Divan, entst. 1814-1819, Erstdruck Cotta, Stuttgart u. Tübingen 1819. Buch des Unmuts

 

Kommentar verfassen