Hilfestellung für Wolf und Elch: Der „Ökologische Korridor Südbrandenburg“

Was in Nordamerika die Initiative „Y2Y“ (Yellowstone to Yukon), ist – natürlich etwas kleiner – in Brandenburg der „Ökologische Korridor Südbrandenburg“.

Der Zweck: Wildniskorridore sollen biologisch wertvolle Schutzgebiete mit herausragenden Lebensräumen für Wildtiere und ökologischen Trittsteinen vernetzen.

Den Wildtieren soll damit die Möglichkeit gegeben werden, in der von Straßen und Bahntrassen zerschnittenen Kulturlandschaft halbwegs ungestört von einem Ort zum anderen zu wechseln. Eine wichtige Bedingung zum Beispiel zur Vermeidung von Inzucht.

Was es mit den beiden „übersaarlandgroßen“ Korridoren „Wald“ und „Wasser“ auf sich hat und warum Rot-, Dam- und Schwarzwild offenbar auf Grünbrücken angewiesen ist, können Sie in folgendem Spektrum-Artikel nachlesen (hier!). (*1)

Weitere Einzelheiten zum „Ökologischen Korridor Südbrandenburg“ finden Sie hier! (*2)


Quellen:

(*1) Spektrum, www.spektrum.de, Artikel am 28.12.2016 von Ralf Stork: „Eine Autobahn für Tiere“, abgerufen am 29.12.2016, hier der Link!

(*2) Webseite „Wildkorridor“ der „Stiftung Naturlandschaften Brandenburg – Die Wildnisstiftung“, www.wildkorridor.de, abgerufen am 29.12.2016, hier der Link!

Kommentar verfassen