Traumberuf Wolfsbeauftragte(r)? – jetzt bewerben!

Für Biologen, Land- oder Forstwirte, die von Wölfen fasziniert sind, könnte es ein Traumberuf sein. Eine besondere Herausforderung ist die hauptberufliche Tätigkeit auf alle Fälle, da Wölfe – leider auch in Brandenburg – nicht nur Freunde haben!

Das Land Brandenburg, in dem bereits 22 Wolfsrudel heimisch sind, sucht nun sogar gleich zwei Wolfsbeauftragte, die – so schreibt es rbb24 – „den etwa 100 Wölfen im Land das Leben erleichtern und das Schafstöten erschweren sollen.“ (*1)

Die Stellenausschreibung im Wortlaut: (*2)


Stellenausschreibung

„Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) beabsichtigt, gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren zwei Stellen als

Sachbearbeiter/Sachbearbeiterin
„Wolfsbeauftragter/Wolfsbeauftragte“

in der Abteilung „Naturschutz“ zu besetzen.

Kenn-Nr.:         MLUL-17/02/Wolfsbeauftragter

Dienstort:         Potsdam

Aufgaben:

Landesweite Beratung und Unterstützung von Tierhaltern bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung von Übergriffen von Wölfen auf Nutztiere:

  • Information und Beratung von Nutztierhaltern über effektive Präventionsmaßnahmen und Herdenschutz zur Vermeidung von Übergriffen durch den Wolf
  • Information und Beratung zu Möglichkeiten der Finanzierung von Präventionsmaßnahmen
  • Registrierung und statistische Auswertung der Präventionsmaßnahmen und Beratungsleistungen
  • Evaluierung von Präventionsmaßnahmen und Maßnahmen des Herdenschutzes sowie Erarbeitung von fachlichen Grundlagen für die Optimierung dieser Maßnahmen
  • Fachliche Prüfung von Förderanträgen zu Präventionsmaßnahmen und Maßnahmen des Herdenschutzes
  • Öffentlichkeitsarbeit: Information der Öffentlichkeit zum Wolf in Brandenburg in Presseerklärungen, Veranstaltungen vor Ort, Publikationen und in Seminaren
  • Information und Beratung von Jägern zum Umgang mit dem Wolf im Revier
  • Zusammenarbeit mit anderen beteiligten Stellen insbesondere im Landesamt für Umwelt sowie den unteren Naturschutzbehörden, unteren Landwirtschaftsbehörden und Veterinärbehörden
  • Mitwirkung bei der Schulung und Ausbildung von Tierhaltern, Schulung von Ehrenamtlichen
  • Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Wolfsbeauftragten

Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Wolfsmanagementplans

  • Erarbeitung von Vorträgen, Aufklärungsmaterialien, Publikationen und Materialien für die Presse
  • Durchführung von Veranstaltungen zur Umsetzung des Wolfsmanagementplans
  • Mitwirkung bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen zum Wolfmanagement

Anforderungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschulstudium bzw. Bachelorabschluss in einer einschlägigen Fachrichtung (z.B. Biologie, Landwirtschaft, Forstwirtschaft) oder ein vergleichbarer Abschluss
  • fundierte Kenntnisse über die Biologie des Wolfes, über die Möglichkeiten des Herdenschutzes sowie über die Konfliktfelder Wolf und Tierhaltung sowie Wolf und Wild
  • sichere Kenntnisse der relevanten Bestimmungen des Naturschutzrechts sowie des landwirtschaftlichen Fachrechts
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit, sicheres Auftreten, Sicherheit im schriftlichen Ausdruck
  • hohe Einsatzbereitschaft und die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
  • Organisations-, Konflikt- und Überzeugungsfähigkeit, Verhandlungsgeschick
  • sehr gute Gebietskenntnisse im Land Brandenburg
  • PKW-Führerschein
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Freilandhaltung von Nutztieren sind von Vorteil

Dotierung:

Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 11 der Entgeltordnung zum TV-L.

Hinweise:

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits zuvor in einem Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Brandenburg gestanden haben, können gem. § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG nicht berücksichtigt werden. Einer befristeten Einstellung steht jedoch nichts entgegen, wenn eine Beschäftigung mit dem Land Brandenburg mehr als drei Jahre zurückliegt.

Das MLUL gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen. Das MLUL unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Für Schwerbehinderte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX.

Bewerberinnen und Bewerber von anderen Behörden werden um die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht gebeten.

Ihre aussagekräftige Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit einem ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag unter Angabe der Kenn-Nr.:  MLUL–17/02/Wolfsbeauftragter bis zum 27. Januar 2017 an das

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt, und Landwirtschaft
Referat 12 – Personalmanagement
Postfach 60 11 50
14411 Potsdam.

Bewerbungen per E-Mail können nicht berücksichtigt werden.

Bei fachlichen Rückfragen können Sie sich gerne an Herrn Piela (Telefon: 0331 – 866 7562) und bei allgemeinen Rückfragen an Herrn Baudach (Telefon: 0331 – 866 7738) wenden.“


P.S.: rbb24 benennt außerdem einige Hintergrundinfos, die Sie unter diesem Link! einsehen können.


Quellen:

(*1) rbb24 am 10. Januar 2017, 17:45 Uhr: „Brandenburg sucht Wolfsbeauftragte – Dienstlich ganz dicht am Wolf“, abgerufen am 11.1.2017, hier der Link!

(*2) Land Brandenburg, Landesportal, www.brandenburg.de, Stellenausschreibung „Sachbearbeiter/ Sachbearbeiterin „Wolfsbeauftragter/Wolfsbeauftragte“, abgerufen am 11.1.2017, hier der Link!

 

 

 

Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

Anmerkung: Alle Angaben ohne Gewähr!

Kommentar verfassen