Bremen: Konsens in der Wolfsdebatte erkennbar? Oder doch nicht?

Martin Kowalewski von der MK-Kreiszeitung glaubte ihn nach einem langen Diskussionsabend im Borgfelder Landhaus erkannt zu haben: Einen „gewissen Konsens“ im Umgang mit Wölfen in Bremen. Dabei elementar: „Grenzen“ und „Obergrenzen“.

Doch mal ehrlich. Kaum jemand, der das bisher forderte, konnte eine entsprechende Rezeptur für die Handhabung entsprechender Obergrenzen „mitliefern“. Wie das Ganze also in die Realität umgesetzt werden könnte, weiß offenbar keiner. Ein Beispiel? Man schaue nur auf die Schalenwildarten.

Hier geht es zum Artikel der MK-Kreiszeitung!


Quelle: MK-Kreiszeitung, www.kreiszeitung.de, Artikel: „Debatte über Umgang mit Wildtieren – Ab in die Schutzzone für Wölfe?“ von Martin Kowalewski am 01.03.17, abgerufen am 2.3.2017

Kommentar verfassen