Die Zerrissenheit der niedersächsischen FDP beim Wolf

Offenbar erregt eine Schlagzeile, in der das Wort WOLF vorkommt, bei Zeitungslesern heutzutage bedeutend mehr Aufmerksamkeit, als eine Bundestagswahl- Kandidatenkür der niedersächsischen FDP allein.

Im nachfolgenden Textteil des NOZ- Zeitungsartikels ist dann zwar nur eine kurze, aber aufschlussreiche Randnotiz zu finden: Die FDP im Heidekreis fordert wolfsfreie Zonen in Niedersachsen, die Parteispitze lehnt das offensichtlich ab.

Gehört zur (ablehnenden) Parteispitze nicht auch der Generalsekretär einer Partei? Gero Hocker aus Achim, der diese Funktion innehat, strebt nun offenkundig nach Berlin.

Und lehnt als einer der heftigsten Widersacher von Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel in Wolfsfragen überraschenderweise die Forderung der FDP im Heidekreis – mal davon abgesehen, dass sie abwegig ist – ab? Kaum vorstellbar! Eine Meldung, die irritiert…

Hier gehts zum entsprechenden NOZ-Artikel!


Quelle: NOZ vom 23.3.2017: „FDP spricht über Wölfe und stellt Kandidaten auf“, abgerufen am 23.3.2017, hier der Link!

Kommentar verfassen