„Wolfsproblem fußt auf drei Lügen“

Bernhard Engelmann, Vorsitzender der Jägerschaft Stendal, glaubt, das (angebliche) „Wolfsproblem beruhe auf drei großen Lügen.“ Besonders scharf kritisierte er die öffentliche Darstellung der Wolfssituation. Anlass war die Jahreshauptversammlung der Jägerschaft in Stendal.

Wölfe seien seiner Ansicht nach noch nie vom Aussterben bedroht gewesen, die Zuwanderung der Wölfe sei ein Märchen und die deutschen Wölfe seien keine reinrassigen Tiere.

Entweder verfügt Engelmann über Erkenntnisse, über die nicht einmal die IUCN (Weltnaturschutzorganisation) oder die EU verfügen, oder eben nicht.

Und wenn nicht, können alle drei Behauptungen getrost ins Reich der Legenden verwiesen werden.

In der Facebook-Community „Wölfe-Fakten“ heißt es beispielsweise dazu (Auszug):

…“Dieser Artikel-Titel kehrt den Inhalt im Beitrag um :) Besser hätte es geheißen: Manche Jäger scheuen sich nicht, in der Öffentlichkeit zu lügen!“…

Den vollständigen AZ-Online-Artikel mit den Äußerungen des Vorsitzenden der Jägerschaft Stendal vom 27. März finden Sie hier!

P.S.: „Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit, als Lügen.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche,  (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller


Quelle:

(*1) AZ-Online, www.az-online.de, „Wolfsproblem fußt auf Lügen“ – Vergrämen schwierig vom 27.03.17, abgerufen am 29. März

(*2) Facebook-Gruppe, „Wölfe-Fakten“, abgerufen am 29. März, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Keine Haftung für Links und verlinkte Inhalte!)

 

Kommentar verfassen