88. Konferenz der Umweltminister: Hochrangige Länderarbeitsgruppe zum Wolf vereinbart

40 Tagesordnungspunkte umfasste die Agenda der gestern endenden Frühjahrskonferenz der Umweltminister vom Bund und den Ländern (UMK) im brandenburgischen Bad Saarow, einer davon war der Wolf. Dazu heißt es in einer Pressemeldung des MLUL (Auszug):

…„Arbeitsgruppe zum Wolf

Aus Brandenburger Sicht von besonderer Bedeutung ist das Thema Wolf. Nicht nur hier, inzwischen in einer Reihe von weiteren Flächenländern werden die Eckpunkte eines angemessenen Wolfsmanagements – also des Umgangs mit der seit einigen Jahren wieder dauerhaft zurückgekehrten Tierart – kontrovers diskutiert. Der Bund hat hierzu einen Bericht vorgelegt, der den Ist-Zustand dokumentiert,

Zur Unterstützung weiterer Diskussionen auf Ebene der Umweltminister wurde die Einrichtung einer länderoffenen Arbeitsgruppe auf Amtschefs- beziehungsweise Staatssekretärsebene mit  Beteiligung des Bundes unter der Federführung Brandenburgs als UMK-Vorsitzland vereinbart.

Sie hat den Auftrag, sich mit den Themen „Günstiger Erhaltungszustand des Wolfs“ und „Definition und Umgang mit Problemwölfen“ zu befassen. Der Bericht soll zur nächsten Umweltministerkonferenz in Potsdam vorliegen“…


(Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL), www.mlul.brandenburg.de, Pressemeldung vom 5.5.2017 „Zu den Ergebnissen der Frühjahrskonferenz der Umweltminister der Länder und des Bundes in Bad Saarow“ abgerufen am 5.5.2017, hier der Link!)

 

Kommentar verfassen