Umgang mit Wölfen in Deutschland als Vorbild für Finnland

Obwohl in Finnland nur rund 5,4 Millionen Menschen leben – die Bevölkerungsdichte also mit 17 Einwohnern je Quadratkilometer sehr gering ist (selbst in Brandenburg leben statistisch 83 Menschen auf jedem Quadratkilometer) und drei Viertel der Landesfläche bewaldet ist, haben die Menschen dort Angst vor den etwa 240 Wölfen.
Wölfe leben dort deshalb auch nicht so sicher wie in Deutschland. Sie sind zwar geschützt, allerdings gibt es Ausnahmegenehmigungen. Jährlich werden bis zu 20% der Gesamtpopulation letztlich aus mangelnder Kenntnis über gewöhnliches Wolfsverhalten zum Abschuss freigegeben.

Stefan Gofferjé, Finne mit deutschen Wurzeln, will das ändern. Der Mitvierziger, Chefredakteur des Naturmagazins „Susilauma“, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung in Finnland aufzuklären. Und man darf staunen, denn für ihn ist der Umgang mit Wölfen gerade in Deutschland vorbildlich. Deshalb war er kürzlich ein zweites Mal hier. Mit seiner 20-jährigen Hauptdarstellerin Sara Veikkolainen (Foto oben rechts) drehte er Material für eine 90-minütige Dokumentation, die in Finnland im öffentlich- rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt werden soll. Stationen waren u.a. das Wolfcenter in Dörverden und der Wildpark Lüneburger Heide. Bereits vor einem Jahr drehte er hier zum ersten Mal. Mit Erfolg. Die Reaktionen auf den Film seien sehr stark gewesen. Sara wurde durch ihren angstfreien Umgang mit den Gehegewölfen in Finnland bekannt und sogar ein kleiner „Star“. Da der Film auch auf Youtube zu sehen ist (hier der Link), kennt man Sara nun auch in anderen europäischen Ländern ganz gut. Selbst in Deutschland wurde deshalb eine Autogrammstunde mit ihr eingeplant.

Stefan Gofferjé, Chefredakteur des Naturmagazins „Susilauma“ (links) und Wolfsmonitor-Redakteur Jürgen Vogler trafen sich im Wildpark Lüneburger Heide, (Foto: Lingers)
Stefan Gofferjé, Chefredakteur des Naturmagazins „Susilauma“ (links) und Wolfsmonitor-Redakteur Jürgen Vogler trafen sich im Wildpark Lüneburger Heide, (Foto: Lingers)

In diesem Jahr standen beide in der Verdener Innenstadt und waren begeistert darüber, dass sie bei der Befragung der Passanten keinen Menschen fanden, der Angst vor dem Wolf hat. Die Beziehung Wolf-Mensch scheint hier also wirklich entspannt zu sein. Entspannter als in Finnland.

Das will Stefan Gofferjé – Wolfsschützer aus Leidenschaft – den Finnen zeigen. Wolfsmonitor traf beide im Wildpark Lüneburger Heide und wünscht ihnen bei ihrem Vorhaben viel Erfolg!

Kommentar verfassen