Archives

Brandenburg: Bauernbund benennt heute eigenen Wolfsbeauftragten

Der Bauernbund Brandenburg (…wir erinnern uns: „Schießen! Sofort Schießen!“ – hier!), dessen Präsident Karsten Jennerjahn sich bereits in der Vergangenheit dafür ausgesprochen hatte, den Wolf ins Jagdrecht zu übernehmen (hier!), setzt nun auf einen eigenen Wolfsbeauftragten, der heute – neben weiteren Forderungen – vorgestellt werden soll. Das meldet rbb24-Online heute. (*1)

Der Bauernbund hatte seine Mitwirkung beim Wolfsmanagement in Brandenburg bereits im Jahr 2012 gekündigt, weil er sich mit seiner Forderung nach einer Begrenzung der Wolfspopulation nicht durchsetzen konnte.

„Hinterbänkler-Wolfspolitik“ ?

Kennen Sie noch Herrn Kaiser? Den sympathischen Herrn von der Versicherung? Wie hieß sie noch gleich? Ach ja, Hamburg-Mannheimer! Die Werbefigur – uns Älteren sicherlich noch bekannt – wurde im Jahr 2009 nach 35 Fernsehjahren in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.

Kennen Sie vielleicht auch Herrn Hocker? Nein? Dr. Gero Hocker verließ im selben Jahr das Versicherungsgewerbe, war dort nie eine Werbefigur und ging auch nicht in den Ruhestand, sondern wurde Mitglied des Niedersächsischen Landtags und „Umweltpolitischer Sprecher der dortigen FDP-Fraktion“. Dr. Gero Hocker machte im Frühjahr 2015 auf sich aufmerksam, als er während einer Sitzung des Landtags forderte, den Wolf ins Jagdrecht zu übernehmen.