“Exkursionen der Jungwölfe”: Erneut ein toter Wolf in Niedersachsen

Das NLWKN meldete nun, dass Niedersachsen mit einer bei einem Verkehrsunfall auf der A39 bei Winsen getöteten Wölfin jetzt bereits den neunten toten Wolf in diesem Jahr zu beklagen hat. Die Meldung im Wortlaut:

“Am 19. März wurde am späten Abend ein Verkehrsunfall mit einem Wolf auf der A39, nahe der Anschlussstelle Winsen-Ost im Landkreis Harburg gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro des NLKWN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei der Wölfin um einen Welpen.

Wie in diesen Fällen üblich koordiniert das Wolfsbüro den Transport des Kadavers zum Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin. Zur Feststellung des genetischen Fingerabdrucks schickt das IZW Gewebeproben an das Senckenberg-Institut in Gelnhausen bei Frankfurt. Die Ergebnisse der pathologischen und genetischen Untersuchungen liefern Informationen zur Todesursache, zum Gesundheitszustand, zum Alter und zur Herkunft des toten Tieres. Zudem kann mit dem Ergebnis der DNA-Analyse eventuell das Rudel bestimmt werden, von dem das Tier stammte.

Derzeit kommt es aufgrund von Abwanderungen aus den elterlichen Territorien und Exkursionen der Jungwölfe zu vermehrten Wolfssichtungen. Im Fall von Verkehrsunfällen mit Wölfen sollten sich die betroffenen Autofahrer bei der Polizei melden. Diese informiert die zuständigen Stellen.

Weitere Informationen über in Niedersachsen tot aufgefundene Wölfe finden Sie hier!


Quelle: NLWKN – Niedersachsen: „Wölfin bei Verkehrsunfall auf A39 bei Winsen getötet“, abgerufen am 23.3.2018, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com


(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)