Das Gebot der Stunde: Herdenmanagement

Einen etwas anderen Fokus lässt allein schon die Bezeichnung erahnen: Die Rede ist vom Herdenmanagement, statt Wolfsmanagement. Und mit diesem veränderten Fokus, da ist sich Schafbauer Thomas Schranz sicher, muss am Ende kein Wolf abgeschossen werden.

Schranz plädiert für eine „gezielte Weideführung“ und für ein „aktives Herdenmanagement“. So müsse der Hirte beispielsweise in der Lage sein, „die Schafe zusammenzuhalten, auch wenn eine Herde 1500 Tiere zählt“. Ergänzend setzt er auf Elektrozäune, Lamas und Herdenschutzhunde.

Seine Leittiere plant er zudem mit GPS auszustatten, um den genauen Aufenthaltsort der Herden am Monitor verfolgen zu können.

Den vollständigen Artikel können Sie unter Nutzung dieses Links aufrufen!


Quelle:Herdenmanagement ist effektiver Schutz vor Wolf“ in der Tiroler Tageszeitung vom 19.9.2018


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)