Guter Herdenschutz: Seit 2013 keine Schäden mehr durch Wölfe

Schaut man sich die Lage in der Schweiz an, stellt man eindrücklich fest, dass es offenbar dort, wo Herdenschutzmaßnahmen richtig und konsequent umgesetzt werden, auch mitten im Wolfsgebiet möglich ist, Schafe erfolgreich zu sömmern! Und das allen Unkenrufen derer zum Trotze, die behaupten, wirksamer Herdenschutz sei in den Alpen gar nicht möglich.

Das meldete nun der Verein CHWOLF in seinem aktuellen Newsletter und stellt weiter fest:

„Bei allen anderen Alpen im Einzugsgebiet des Calandarudels (außer bei denen mit nachweisbaren Lücken im Herdenschutz, Anm. d. R.) gab es seit 2013 keine nachgewiesenen Schäden mehr durch die Wölfe. Dies ist eindeutig den umfassend und gut umgesetzten Herdenschutzmaßnahmen zu verdanken.“

Der CHWOLF-Newsletter vom Dezember 2018 mit einem Rückblick auf das zweite Halbjahr, der aktuellen Wolfsituation in der Schweiz sowie Informationen zum geplanten Veranstaltungsprogramm 2019, steht unter Nutzung dieses Links zum Downloaden bereit.


Quelle: chwolf.org, CHWOLF-Newsletter vom Dezember 2018, abgerufen am 7.1.2019