Schweiz: 1.200 Franken Bußgeld für erschossenen Wolf

Mit einem Bußgeld in Höhe von 1.200 Franken kam jetzt ein Jäger in der Schweiz davon, weil er gegenüber der Staatsanwaltschaft Oberwallis glaubhaft machen konnte, dass er eine Wölfin versehentlich erschossen habe. Laut „1815.ch“ wäre ein Bußgeld von maximal 10.000 Franken möglich gewesen.

Der Jäger, der den Wolf im Februar im Mondschein auf der Fuchsjagd mit einem Schrotschuss erlegte, zeigte sich am Folgetag nach Abschluss der Nachsuche, bei der er seinen Fehler bemerkte, umgehend selbst an.

Fraglich ist zum heutigen Zeitpunkt, ob sich der Schütze noch mit einer Schadenersatzforderung des Kantons konfrontiert sehen wird. Der könnte noch ergänzend zum Bußgeld einen „Wertersatz“ in Höhe von 3000 Franken für den Wolfsabschuss stellen.


Quelle: 1815.ch am 20.7.2018: „Oberwalliser Jäger zahlt Busse für irrtümlich erlegten Wolf“, abgerufen am 25.7.2018, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)