Brandenburg: Der Wahlkampfwolf

Erinnern Sie sich noch an den Künstler Rainer Opolka, der vor mehr als drei Jahren für großes Aufsehen sorgte, weil er mit skurril wirkenden Wolfsskulpturen im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und den Zusammenbruch der Ordnung im Schatten der rechten Gewalt mahnte? (hier ein Link!) Jetzt positionierte er einen „Wolf mit Hitlergruß“ vor der AfD-Parteizentrale im brandenburgischen Potsdam.

Allerdings nur etwa zwei Stunden dauerte die medienwirksame Aktion von Opolka, dessen Absicht es u.a. war, damit im Landtagswahlkampf die Regierungspartei SPD zu unterstützen.

Insbesondere wolle er mit der Aktion aber davor warnen, dass bei der Landtagswahl Rechtspopulisten gewählt werden, so der Künstler.

Mehr dazu können Sie unter Nutzung dieses Links bei den Potsdamer Neuesten Nachrichten lesen!


Quelle: pnn.de am 20.8.2019 von Nantke Garrelts und Klaus Peters (dpa): „Wolf mit Hitlergruß blieb nur zwei Stunden“, abgerufen am 20.8.2019