Martin Balluch: Kein gutes Zeugnis für Wolfshasser

Psychologisch gesehen haben Wolfshasser die „Metabotschaften der Medienhetze gegen den Wolf internalisiert“. Zumindest beschreibt das der Tierethiker und Buchautor Martin Balluch („Der Hund und sein Philosoph“, hier!) so in seinem aktuellen Blogbeitrag.

In ähnlicher Weise würden ja auch Werbung und staatliche Propaganda in Diktaturen wirken. Und sogar erschreckend gut funktionieren. Er könne der Intelligenz der Menschheit deshalb kein gutes Zeugnis ausstellen…

Den vollständigen Beitrag können Sie unter Nutzung dieses Links aufrufen!


Quelle: Martin Balluch auf martinballuch.com am 4. Dezember 2018: „Zur Psychologie der Wolfshasser und –hasserinnen“, abgerufen am 12.12.2018


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)