Tote Wölfin mit Strick und Betongewicht in Sachsen gefunden

Alles deutet auf ein abscheuliches Verbrechen hin: Am Ufer des Tagebausees Mortka im Landkreis Bautzen ist ein illegal erschossener Wolf gefunden worden. Offenbar versuchte der Täter das Tier mit einem Strick und einem Betongewicht im See zu versenken. Die Meldung des Kontaktbüros “Wölfe in Sachsen” im Wortlaut:

Am 10.06.2018 wurde von Spaziergängern am Tagebausee Mortka ein an der Wasseroberfläche treibender Kadaver eines Wolfes in Ufernähe entdeckt.

Bei der Bergung des Kadavers wurde festgestellt, dass der Brustraum des Wolfes Löcher aufwies und um den Bauch des toten Wolfes ein Strick gebunden war. Am anderen Ende des Strickes war ein Betongewicht befestigt, mit dem der Kadaver im Tagebausee versenkt wurde. Auf Grund des Verdachts auf eine illegale Tötung wurde die Polizei bei der Bergung hinzugezogen.

Eine am 12.06.2018 im Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin durchgeführte Untersuchung des Kadavers ergab, dass es sich um eine einjährige Wölfin handelt, die durch Beschuss getötet wurde.

Wölfe sind nach EU-Recht und Bundesnaturschutzgesetz eine streng geschützte Art. Ihre unerlaubte Tötung stellt eine Straftat dar. Das Landratsamt Bautzen hat Strafanzeige gestellt, und das Landeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen.

Seit 2009 mussten in Sachsen bereits 8 illegal getötete Wölfe festgestellt werden. In 7 Fällen wurden die Tiere geschossen, ein Wolf wurde vorsätzlich überfahren.


Quelle: Kontaktbüros “Wölfe in Sachsen” am 9.7.2018: “Illegal geschossener Wolf am Ufer des Tagebausees Mortka (LK Bautzen) gefunden”, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)