Der besenderte Wolfsrüde “Anton” ist tot

Insgesamt sechs Wölfe wurden im Rahmen des „Wolfstelemetrieprojektes“ in Mecklenburg-Vorpommern bislang besendert. Wolf „Arno“ wurde ein Jahr nach der Besenderung im Jahr 2016 illegal erschossen, Wölfin „Naja“ wanderte zuletzt bis nach Belgien. Der junge Rüde „Anton“ (wissenschaftliche Bezeichnung WR6), der sich zuletzt im niedersächsischen Burgdorfer Holz angesiedelt hatte, ist nun nach einem Zusammenstoß mit einem Auto neben der Fahrbahn qualvoll verendet.

Nach Einschätzung von Wolfsberater Thomas Behling hat sich der Unfall vermutlich in der Nacht zu Mittwoch oder am Tag zuvor ereignet. Der Fahrer des Fahrzeugs beging Unfallflucht.

„Anton“ soll nun nach Berlin zum Institut für Zoo- und Wildtierforschung transportiert und dort untersucht werden.


Quelle: haz.de am 4.10.2018: „Wolfsrüde aus dem Burgdorfer Holz ist tot“ von Friedrich-Wilhelm Schiller, hier der Link!