Rodewalder Wolfsrüde: Freundeskreis freilebender Wölfe klagt gegen Abschusserlaubnis

Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat nun, nachdem der Verein im Februar mit einem Eilantrag gegen die Entnahme des Rodenwalder Wolfsrüden beim Oberverwaltungsgericht gescheitert war, Klage gegen den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) eingereicht. Die Pressemeldung dazu im Wortlaut:

“Der Verein Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat am 22. Mai 2019 beim Verwaltungsgericht Oldenburg gegen den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) eine Klage gegen die Entnahme des „Rodenwalder Rüden“ (GW 717m) eingereicht.

Der NLWKN hatte seinen Bescheid vom 23. Januar 2019 über die Entnahme des Wolfes aus der Natur mit seinem Widerspruchsbescheid vom 09.05.2019 bekräftigt.

Das zuvor im Februar eingeleitete Eilverfahren gegen den Entnahmebescheid führte nicht zum Erfolg. Das Verwaltungsgericht Oldenburg und das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hatten die Entnahmeanordnung im Wege der sog. „summarischen Prüfung“ für rechtmäßig erachtet.

Doch nach Auffassung des Vereins Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. sind die bisherigen und die möglicherweise zu erwartenden finanziellen Einbußen nicht so hoch, um von einem erheblichen Wirtschaftsschaden im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes sprechen zu können und damit nach dem Naturschutzrecht gegen Wölfe vorzugehen.

Zum anderen hat der NLWKN seine rechtlich gebotenen Alternativmaßnahmen noch nicht ausgeschöpft.

Nach Auffassung des Vereins sind 1,20 Meter hohe Stromzäune möglich und ausreichend, um Tierrisse an Rindern durch Wölfe in aller Regel zu verhindern.

Der NLWKN bzw. das Land Niedersachsen müssten deshalb zunächst einmal alle anderen in Frage kommenden Herdenschutzmaßnahmen ergreifen, bevor über den Abschuss eines Wolfes nachgedacht werden kann.

Drittens bestreitet der Verein Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. dass eine Gruppe von hornlosen Milchkühen mit handaufgezogenen Kälbern eine wehrhafte Rinderherde darstellt, die sich ausreichend vor dem Wolf schützen kann.”


Quelle: Pressemeldung des Vereins Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. vom 27.5.2019