Category Archives: Studien

Wolfsmonitor-Seitenblick: Fleischatlas 2018 heute veröffentlicht!

Heute wurde der “Fleischatlas 2018” vorgestellt. Im vom BUND, Heinrich-Böll-Stiftung und Le Monde Diplomatique veröffentlichten Atlas heißt es: “Für kein anderes Konsumgut der Welt wird so viel Land benötigt wie für die Herstellung von Fleisch und Milch.

Read more… →

Niederlande: Platz für mindestens 16 Wolfsrudel

Bereits im Mai 2012 veröffentlichte Glenn Lelieveld von der Freien Universität Amsterdam eine wissenschaftliche Untersuchung über potenzielle Lebensräume für Wölfe in den Niederlanden.

Sein Ergebnis: Mindestens 16 Wolfsrudel haben bei unserem westlichen Nachbarn Platz, die günstigsten Lebensräume für die Beutegreifer gibt es im nordöstlichen Teil des Landes.

Read more… →

Bis zu 17 Wolfsrudel in der Schweiz?

Ungefähr 40 Wölfe sollen heute in der Schweiz leben, bis zu 17 Rudel könnten es künftig werden. So publizierte es der Verein Kora, der in der Schweiz das Monitoring von Großraubtieren im öffentlichen Auftrag durchführt, im Rahmen einer Studie vom März 2016. Die “Gruppe Wolf Schweiz” reagiert auf ihrer Facebook-Seite nun auf einen aktuellen Zeitungsartikel dazu (Auszug *1): “…Die Studie hat untersucht, wie viele Wölfe es im Alpenraum braucht für die Überlebensfähigkeit der Population (125 Rudel) und wie viele davon die Schweiz beheimaten sollte – eben 17 Rudel. Fakt ist aber auch, dass die ökologische Kapazität für wesentlich mehr Rudel reichen würde, sowohl in der Schweiz als auch alpenweit. 17 Rudel sind damit eher der minimale Kompromiss zwischen dem Arterhalt und den gesellschaftlichen Ansprüchen.”

Read more… →

Umfrage: Deutsche sehen chemische Bekämpfung von Schädlingen kritisch

Seit 2009 führt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit regelmäßig Befragungen in der Bevölkerung zum Naturbewusstsein durch.

Besonders interessant sind diese Studien deshalb, weil sie die Befragten in den Kontext ihrer jeweiligen „Lebenswelten“ stellt, sprich sogenannten Milieus zuordnet. Dazu findet das wissenschaftlich anerkannte Modell der Sinus-Milieus® Anwendung.

Read more… →