Category Archives: Nachrichten

Umweltminister ficht “Entnahme-Maßnahmen bei Großraubwild” an und verschärft Strafen

Obwohl sich die Wolfspopulation in Italien aufgrund von illegalen Abschüssen offenbar nur alle sieben bis acht Jahre verdoppelt, legte Südtirols Landesregierung letzten Freitag einen eigenen Gesetzentwurf zur „Vorsorge und Entnahmemaßnahmen bei Großraubwild“ vor. Die neue italienische Regierung kündigt daraufhin an, dieses Großraubwild-Gesetz anzufechten.

Read more… →

Kurz gecheckt: Die jüngsten Entscheidungen der Bundesregierung zum Wolf

Der Bundestag hat vergangenen Donnerstag einen von CDU/CSU und SPD vorgelegten Antrag für ein bundesweit abgestimmtes Wolfsmanagement angenommen. Anträge der Oppositionsparteien Bündnis 90/Die Grünen und der Linken, die den Schutz des Wolfes und Sofortmaßnahmen zum Schutz von weidetierhaltenden Betrieben gefordert hatten, wurden mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD, AfD und FDP abgelehnt.

Read more… →

Völlig bedeutungslose Initiativen

Während der Rat der etwa 12.000-köpfigen Samtgemeinde Barnstorf (Niedersachsen) offenbar gerade versucht, sich mit einer rechtsunverbindlichen Anti-Wolfs-Resolution gegen die grauen Räuber zu positionieren und sich dabei auch nicht scheut, Unwahrheiten zu verbreiten (sinkende Akzeptanz der Grauen, die Weidetierhaltung steht vor dem Aus, etc.), steht anderswo, nämlich bei unseren Nachbarn in der Schweiz, nach Ansicht der «Gruppe Wolf Schweiz» die Volksinitiative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» „vor einem Scherbenhaufen:

Read more… →

„Aktionsprogramm Wolf“ versus “Aktionsplan Wolf”

Ähnlich wie das „Aktionsbündnis Forum Natur“ in der letzten Woche mit dem “Aktionsplan Wolf” rechtzeitig zum Treffen der Umweltminister in Bremen aufwartete, wurde nun in Österreich ein fünf Punkte umfassendes „Aktionsprogramm Wolf“ zum Treffen der Landes-Agrarreferenten am heutigen Freitag vorgestellt.

Read more… →

1.950 Euro für jeden Herdenschutzhund

Nach einer Attacke im nördlichen Schwarzwald, aus der hervorhegt, dass dort ein Wolf standorttreu geworden ist, gilt nun die „Förderkulisse Wolfprävention“ in dieser Region. Das Land übernimmt damit 90 Prozent der Kosten, die Schaf-, Ziegen und Gehegewildhaltern bei der Anschaffung von Materialien für Herdenschutzmaßnahmen, z.B. Elektrozäunen, entstehen.

Read more… →