Waldwahrheiten

Vorhin schlug ich eine Zeitung auf und las, dass sich die niedersächsischen Landtagsabgeordneten Hermann Grupe (FDP), Stefan Wirtz (AfD), Helmut Dammann-Tamke (CDU) und sogar der Grünen-Abgeordnete Christian Meyer mit Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) augenblicklich bei einer Sachfrage einig zu sein scheinen. Das macht hellhörig. Und manchen Beobachter skeptisch.

Handelt es sich dabei doch mit Ausnahme von Christian Meyer gerade um jene Politiker, die sich in der Vergangenheit öffentlich für die „Wolfsregulierung“ stark gemacht haben und damit den Abschuss von Wölfen meinen.

Jetzt also glauben sie alle, man müsse unbedingt den „Wald“ retten. Dazu wird es demnächst Geld regnen, äh… geben, so Otte-Kinast. (*1)

Doch warum will man nun gutes Geld dem schlechten Geld hinterherwerfen?

Denn nicht allein der Förster der Nation, Peter Wohlleben, glaubt, dass da gerade nicht der Wald stirbt, sondern die monokulturartigen Holzplantagen, deren Nadelbäume hier genauso heimisch sind wie beispielsweise Kokospalmen. (*2)

Standortgerechter echter Wald würde sich auf Dauer sogar kostenlos entwickeln, so was nennt man Sukzession. Geld bräuchte es dazu kaum welches, nur Geduld.

Eine spätere ökologische Nutzungsform wäre beispielsweise der Plenterwald. Ich bin mal ein einem gewesen. Das war sehr beeindruckend.

Eine aktuelle Meldung besagt übrigens, dass 95 Prozent aller importierten Baumsamen aus Europa, Amerika und China von Pilzen befallen sind. In etwa 30 Prozent seien zudem Insekten gefunden worden.

Eingeführtes Saatgut stelle damit ein zusätzliches Risiko für Bäume, den Wald und die Plantagenwirtschaft dar. Bei importierten lebenden Baumsetzlingen scheint es auch nicht wesentlich besser zu sein.  (*3)

Und trotz alldem soll mit Steuergeld weiterhin an fragwürdigen und renditegerechten Holzplantagen gewerkelt werden. Am Forst also. Nicht am Wald.

Und da sind sich die Protagonisten offenbar parteiübergreifend einig. Siehe oben…


P.S.: Mancher geht durch den Wald und sieht dort nichts als Brennholz.

Leo Tolstoi


Quellen (alle abgerufen am 15.9.2019):

(*1) ndr.de am 13.9.2019: „Landtag: Waldrettung ist Konsens – Ansatz strittig“, hier der Link!

(*2) kn-online.de am 4.9.2019: „Waldsterben in Deutschland – das sind die wahren Probleme“, hier der Link!

(*3) deutschlandfunk.de am 13.9.2019: „Samenhandel verbreitet Schädlinge“, hier der Link!