Rätsel um Wolfsattacke gelöst

Erinnern Sie sich noch an die Meldung einer Wolfsattacke auf eine Joggerin in der Oberlausitz bei Bautzen? Wolfsmonitor berichtete vor wenigen Tagen darüber (hier!) Der Vater einer joggenden Ärztin berichtete davon, dass das Tier auf die Frau zu gerannt und ihr „zwischen die Beine gegangen“ sei. Der Sachverhalt konnte jetzt aufgeklärt werden.

Bei dem „Wolf“ handelte es sich um einen Tschechoslowakischen Wolfshund, wie Gutachter der Fachstelle Wolf im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie feststellten.

Anhand der Fotos, welche die Joggerin von dem Tier aufgenommen hatte, sei das eindeutig feststellbar gewesen.

Tschechoslowakische Wolfshunde sehen Wölfen tatsächlich häufig täuschend ähnlich.

Merkwürdig an der Geschichte war allerdings von vornherein, dass der attackierende „Wolf“ den Angaben der Joggerin nach ein Halsband getragen hat, das auch auf den Fotos zu sehen sein soll.

Was damals schon viele stutzig machte: In Sachsen gebe es derzeit keine Wölfe mit Sendehalsband, so der Leiter der Fachstelle Wolf beim Sächsischen Umweltministerium, Matthias Rau.


Quelle: mdr.de/sachsen am 22.5.2019: „Begegnung bei Großpostwitz: Wolf war Hund“, hier der Link!