Freundeskreis freilebender Wölfe legt Beschwerde gegen Abschuss-Entscheidung des Verwaltungsgerichts ein

Der Wolfsschutzverein Freundeskreis freilebender Wölfe wird beim Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht Beschwerde gegen die gestern bekannt gewordene Entscheidung des Verwaltungsgerichts Oldenburg einlegen.

Die 5. Kammer des Verwaltungsgerichts gab vorher der Abschussverfügung des Umweltministeriums statt, indem sie den Eilantrag des Freundeskreises zur Vermeidung des Abschusses des Rodewalder Wolfsrüden ablehnte.

Über den weiteren Verlauf wird der Freundeskreis zu gegebener Zeit informieren.


Quelle: freundeskreis-wolf.de, abgerufen am 16.2.2019, hier der Link!