Görlitz: Verirrter Wolf muss betäubt werden

Ein junger Wolfsrüde, der sich vermutlich in der Nacht in Görlitz (Sachsen) verlaufen hatte und daraufhin in der Dämmerung versuchte, in einem Hinterhof Unterschlupf zu finden, musste nun, nachdem er sich dort nach einem Sprung gegen ein Fenster verletzte, betäubt und in eine Tierarztpraxis gebracht werden.

Dort soll er noch geröntgt werden. „Wenn er keine schwereren Verletzungen hat, wird er zurück in die Natur entlassen”, so Karin Bernhard, Sprecherin des Sächsischen Landesamtes für Umwelt.


Quelle: tag24.de am 30.12.2019: „Junger Wolf verirrt sich in Görlitzer Hinterhof“ von Anneke Müller, hier der Link!