Einfallslos und an den tatsächlich relevanten Problemen vorbei: FDP Niedersachsen

Die Vögel und Insekten sterben weiterhin, vielen Landespolitikern scheint’s zunehmend egal zu sein. Die Wälder sind in einem erbärmlichen Zustand und bereits im Februar messen wir stellenweise 20 Grad. Die wahrnehmbaren politischen Erfolge der letzten Zeit hingegen: Der Kohleausstieg 2038 und regionale Pürzelprämien für Wildschweine. Abgeschossene Wildschweine natürlich.

Und die „feinen Herren“ der niedersächsischen FDP haben offenbar nichts Besseres zu tun als zu fordern, was längst schon möglich ist: “Problemwölfe” zu schießen.

Nur halt noch nicht von jedem Hobbyjäger, muss man ergänzen. Doch das fordern sie jetzt.

Eigentlich ist dieser Vorschlag so überflüssig wie die FDP selbst. So liest man es nun hier und da als Kommentar auf diesen Vorschlag der „Liberalen“ in den sozialen Medien.

Was heißt das eigentlich? Liberal?

Hier der Link zum RTL-Originalbeitrag!

P.S.: Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner besitzt übrigens seit einigen Monaten einen Jagdschein. Walter Scheel besaß auch einen. Erich Honecker übrigens auch. Ich habe auch einen. Will aber keine Wölfe schießen, sondern sie ebenso wie Nutztiere schützen. Und deshalb weiß ich, dass der FDP-Vorschlag Bullshit ist…


Quelle: rtl.de am 25.2.2019: „FDP will Jägern den Abschuss von Problemwölfen erlauben“, abgerufen am 25.2.2019