Erst neun “erwachsene” Wölfe in Mecklenburg-Vorpommern?!

Mecklenburg-Vorpommerns Umwelt- und Agrarminister Till Backhaus (SPD) schätzt nach dpa-Angaben den Wolfsbestand in Deutschland auf etwa 650 Tiere. Bei einem Bestand von 1000 Wölfen, so heißt es weiter, gingen Experten von einer „guten genetischen Vielfalt“ aus.

Das ist fachlich allerdings völlig falsch und ärgerlich, weil der Bevölkerung hier mal wieder legendenhaft Sand in die Augen gestreut wird. Die Empfehlung der IUCN (Weltnaturschutzorganisation) lautet nämlich, eintausend erwachsene Wölfe als Mindestzahl für eine Population in einem „günstigem Erhaltungszustand“ anzustreben.

Bei gerade einmal drei Rudeln im “Zuständugkeitsbereich” von Minister Backhaus spräche man dort aktuell also erst von neun solcher „erwachsenen“ Wölfe in Mecklenburg Vorpommern.

Alles andere schrieb Ulrich Wotschikowsky bereits treffend im November dazu, hier nachlesbar!

Seinem Fazit ist uneingeschränkt zuzustimmen: „Also, Herr Minister, sorgen Sie endlich dafür, dass der Herdenschutz funktioniert.“


Quellen:

(*1) www.t-online.de: „Bundesregelung zu Problem-Wölfen im Frühjahr erwartet“ am 12.12.2017, dpa, abgerufen am 13.12.2017, hier der Link!

(*2) Wolfsite, www.woelfeindeutschland.de, “Sehr geehrter Herr Minister Backhaus“, von Ulrich Wotschikowsky am 20.11.2017, abgerufen am 13.12.2017


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)