Rechtssicherheit beim Wolf: Keine speziellen Anforderungen für Tierhaftpflicht-Versicherungen

Das ist das positive Ergebnis eines Gespräches des Amtschefs des baden-württembergischen Umweltministeriums, Helmfried Meinel, mit Vertretern der deutschen Versicherer in Berlin, wie nun das Agrar-Presseportal meldet. Meinel: „Jetzt haben wir Rechtssicherheit: Die Haftpflichtversicherungen stellen wegen der Rückkehr des Wolfes keine speziellen Anforderungen an die Nutztierhalterinnen und -halter.“

Demnach macht es für den Eintritt der Tierhalterhaftpflichtversicherung keinen Unterschied, ob ausgebrochene Schafe vor einem freilaufenden Hund geflohen sind, ob sie von einem hupenden Auto, von einem Jogger oder ob sie von einem Wolf aufgeschreckt wurden.

Den vollständigen Artikel können Sie unter Nutzung dieses Links aufrufen!


Quelle: agrar-presseportal.de am 19.3.2019: „Diskussion um Wolf und haftungsrechtliches Risiko für die Nutztierhaltung, abgerufen am 19.3.2019


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)