Leitlinien zum Management von Großraubtieren (Studie 1)

“Leitlinien für Managementpläne für Großraubtiere auf Populationsebene“, im Original: „Guidelines for Population Level Management Plans for Large Carnivores”

Die „Species Survival Commission Specialist Group“ der „Large Carnivore Initiative for Europe“, kurz LCIE, ist eine von über 130 Spezialistengruppen der Weltnaturschutzorganisation IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources). In der „Expertengruppe Großraubtiere“ arbeiten unter der Leitung des bekannten Biologen Luigi Boitani zahlreiche Fachleute, darunter auch die deutschen Wolfsexperten Ilka Reinhardt und Ulrich Wotschikowsky, aus ganz Europa ehrenamtlich an den inhaltlichen Grundlagen zur großräumigen Erhaltung der Spitzenprädatoren mit. (Zusammensetzung der Gruppe: hier der Link).

Im Jahre 2008 veröffentlichte diese Gruppe das nachfolgend verlinkte Papier, das in Ergänzung zu den Berner Konventionen und der Fauna- Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) die Leitlinien aufzeigt, nach denen die Managementpläne für die vier Spitzenprädatoren Braunbär, Wolf, Vielfraß und Luchs in Europa erarbeitet werden. Es bildet somit bis heute eine wesentliche Grundlage der Wolfsmanagementpläne in Deutschland.


Das Papier gibt einen guten Überblick über die Populationsstrukturen der vier Großraubtierarten in Europa und über die Leitlinien für eine „gute fachliche Praxis“ des Managements zur Erhaltung dieser Arten.


  • Die englische Originalfassung der Leitlinien, veröffentlicht im Juli 2008, finden sie hier!
  • Eine unautorisierte Fassung in deutscher Sprache, veröffentlicht auf der KORA-Webseite in der Schweiz, finden Sie hier!

Ihr
Jürgen Vogler


(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)