Traurig: Erneut zwei tote Wölfe in Deutschland


Traurige Bilanz dieser Woche: Neben der beruhigenden aber auch zu erwartenden Nachricht, dass beim gebissenen Friedhofsgärtner in Steinfeld (Landkreis Rotenburg/ Niedersachsen) offensichtlich kein Wolf involviert war, gab es auch weniger erfreuliche Nachrichten:

Am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr krachte es auf der Bundesstraße 169 in Brandenburg bei Lauchhammer zwischen einem Wolf und einem VW-Transporter. Der Wolf verendete nach dem Aufprall auf den Transporter, informierte ein Polizeisprecher. Am Kfz entstand Sachschaden.

Und am Freitagmorgen verendete gegen acht Uhr ein weiterer Wolf auf der Landesstraße 298 im Bereich der Abfahrt nach Rixförde (Celler Land/ Niedersachsen). Beim getöteten Rüden handelte es sich sehr wahrscheinlich noch um ein Jungtier.

Allein im Landkreis Celle waren in den letzten Jahren insgesamt vier Wölfe bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen.

Ergänzung (9.12. – 18:05 Uhr): Am späten Samstagabend stieß bei Genthien (Sachsen-Anhalt) eine Autofahrerin mit einem Wolf zusammen. Der Wolf verendete ebenfalls. (*3)


Quellen (alle abgerufen am 8.12.2018):

(*1) r-online.de am 4.12.2018: „Erneut ein Wolf vom Auto überfahren“, hier der Link!

(*2) cellesche-zeitung.de am 7.12.2018: „Wolf bei Unfall getötet“ v on Christopher Menge, hier der Link!

(*3) mz-web.de am 9.12.2018: “Tier verendet – Auto stößt mit Wolf zusammen”, hier der Link!


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)