Politischer Aschermittwoch?

Grotẹsker geht’s kaum: Beim Umgang mit dem Schutz von Arten glaubt der neue niedersächsische Umweltminister Olaf Lies offenbar, dass durchaus zwischen einem Raubtier und zum Beispiel einer Wiesenvogelart unterschieden werden muss.

Beim Schießen einiger Arten zeigt er sich da schon großzügiger: Die Bejagung von Wölfen wäre aus Sicht des Ministers gar nichts Ungewöhnliches. Das mache man mit Schwarzwild, mit Rotwild, warum also nicht auch mit dem Wolf, soweit es der Bestand erlaube…

Äußert ein amtierender UMWELTMINISTER!


Lesen Sie hier das entsprechende Interview!


Quelle: faz.net am 27.2.2018: „Die Wölfe nähern sich auch den Menschen“, abgerufen am 28.2.2018


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)