Niedersächsischer Wolf machts möglich: Nordschwarzwald bald offiziell Wolfsgebiet?

Ein bekannter Jährlings-Rüde mit der Kennung “GW852m” aus einem Rudel, das in der Nähe der Stadt Schneverdingen beheimatet ist, soll nach Ansicht von Mitarbeitern der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) Baden-Württemberg dafür verantwortlich sein, dass im Nordschwarzwald bei Bad Wildbad über 40 Schafe zu Tode kamen.

Das berichtete Axel H. Kunert heute im “Schwarzwälder Bote”. Sollte sich dieser Verdacht tatsächlich bestätigen, hieße das, dass der Rüde nach Rissen bereits im November 2017 spätestens Ende diesen Monats als “territorialer Wolf” eingestuft werden würde.

Das bedeutet, er würde als Wolf mit einem ortsfesten Revier behandelt, Baden-Württemberg wäre nicht mehr Wolfserwartungsland, sondern Wolfsland.

Weitere Einzelheiten und die Reaktionen darauf lesen Sie, wenn Sie diesen Link nutzen!


Quelle: Schwarzwälder Bote am 07.05.2018: “Der Wolf – gekommen um zu bleiben” von Axel H. Kunert abgerufen am selben Tag


Beitragsfoto: Heiko Anders, www.andersfotografiert.com

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wie auch für den Umstand, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass dort Daten erhoben werden, wird keinerlei Gewähr übernommen)