Die Wolfsmonitor-Retrospektive auf das Wolfsjahr 2018 – Teil 2 – Februar

Am Mittag des 2. Februar wurde in Görlitz ein Wolf erschossen. Das Tier hatte zuvor für Aufsehen gesorgt, weil es krank gewesen sein und einen Hund angefallen haben soll (…hier weiterlesen!). Eine dreistellige Zahl von Strafanzeigen war die Folge (…hier weiterlesen!).

Die (nur) noch geschäftsführende Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) versuchte laut Medienmeldungen die GroKo-Verhandlungen zum Thema Wölfe zu „stürmen“ (…weiterlesen!). Offenbar jedoch erfolglos. Im Koalitionsvertrag ist dementsprechend von einer „notwendigen Bestandsreduzierung“ die Rede, die wie aus der Luft gegriffen klingt (…hier weiterlesen!).


Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz wurde außerdem ein Jagdhund, der rund 1.500 Meter entfernt von seinem Halter eine Rotwildfährte verfolgte, vom Rüden eines standorttreuen Wolfsrudels getötet und angefressen (…hier weiterlesen!).


Und wer hat es am Ende in den Koalitionsvertrag geschafft? Als Staatsfeind Nr. 1 sozusagen? Verfolgen Sie Oliver Welke in der ZDF-Heute-Show bei der Beantwortung dieser Frage (…Beitrag hier aufrufen!)


Alle Februar-Beiträge finden Sie unter Nutzung dieses Links!


Hier finden Sie die Highlights aus dem Januar 2018!


Quellen: U.a.: ZDF heute-show-Channel auf Youtube: “160 Wölfe in Deutschland – und alle flippen aus | heute-show vom 23.2.2018”, abgerufen am 25.2.2018

(Anmerkung: Für die Richtigkeit der Angaben und Inhalte der verlinkten Webseiten wird keinerlei Gewähr übernommen)