Falscher Wolfsalarm in Hanstedt

„Kein Wolf“! So lautet das offizielle Untersuchungsergebnis eines verletzten Ponys in Hanstedt bei Wildeshausen in der „Übersicht über gemeldete Nutztierrisse in Niedersachsen“ (*1). Anfang Juni wurde das Schimmel-Pony dort blutüberströmt auf der Weide gefunden.


 

Die Besitzerin machte seinerzeit keinen Hehl daraus, dass es ihrer Einschätzung nach ein Wolf gewesen sein muss, was zu entsprechenden Schlagzeilen in vielen Zeitungen führte (z.B. in der Bildzeitung, siehe hier! (*2).

Wolfsmonitor hatte den Vorfall damals in einem eigenen Beitrag mit der Überschrift „Aus jeder Mücke einen Wolf machen?“ kommentiert (hier!).

Selbstverständlich ist so eine Verletzung eines Tieres tragisch und es ist mit dem wohl etwas nicht so ganz in Ordnung, der sie nicht bedauern würde.

Allerdings ist es – so denke ich – durchaus legitim, die Dreistigkeit, bzw. Selbverständlichkeit zu beanstanden, mit der häufig dann, wenn eine Erklärung für einen derartigen Vorfall nicht sofort auf der Hand liegt, schnell Wölfe dafür verantwortlich gemacht werden. Wenn auch erst einmal nur rein spekulativ.

Dieser Vorwurf richtet sich im Allgemeinen nicht gegen die Betroffenen, ihnen unterstelle ich Hilflosigkeit, sondern gegen die Medien. Im konkreten Fall schloss der herbeigerufene Wolfsberater nämlich eine Wolfsbeteiligung nach MK-Angaben bereits an der Fundstelle weitestgehend aus.

Und nun? Welche der Zeitungen stellt die Dinge nun in genauso ausführlicher Form wie damals richtig? Vermutlich wenige.

Ich werde dennoch die vollständige Auflösung des Falls hier nicht vorwegnehmen, damit der ein oder andere Journalist dadurch nicht die Lust am Recherchieren verliert (…ich weiß, dass einige hier mitlesen ;-) ).

Denn wir befinden uns ja immer noch im sogenannten Sommerloch. Platz für eine Richtigstellung dürfte es also ausreichend in den Blättern geben…

Herzlichst

Ihr

Jürgen Vogler

Quellen:

(*1) Wildtiermanagement Niedersachsen, www.wildtiermanagement.com, Nutztierrisse, abgerufen am 12.8.2016, hier der Link!

(*2) Bild, www.bild.de, Artikel von Martin von Schade am Schimmel verletzt nach Beiß-Attacke“ , abgerufen am 12.8.2016, hier der Link!

 

Kommentar verfassen